Articles

Vorschriften für das Angeln am Nordteil des Weihers Quackery 2017

Vorschriften für das Angeln am Nordteil des Weihers

< QUACKERY >

Die Öffnungszeiten

a) nach dem Wettfischen bis 30. September:

von 07.00 bis 20.00 Uhr

b) ab 01. Oktober bis 31. Oktober:

von 08.00 bis 18.00 Uhr

c) ab 1. November bis 30. November:

von 08.00 bis 17.00 Uhr

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1) Der Fischer muss im Besitz einer Weiherkarte vom Quackery sowie vom Angelschein sein.

 

2) Das Fischen im Vorderteil (Norden) ist nach dem Wettfischen des Jahres an Donnerstage, Sonntage und Feiertagen bis 30. November geöffnet.

 

3) Anlässlich eines Fischeinsatzes oder anderen Anglerfestes behält sich der Vorstand das Recht einer Schliessung vor (siehe Anschlag).

 

4) Genehmigtes Fischen: 1 Angel mit Schwimmer und einfachem Haken max. Nr. 5.

mit lebendigem Köder: (auf Hecht, Forelle oder Barsch) ab 2. Samstag im Mai bis 30.11. im ganzen Teich (ausser Schliessung vom Teich).

 

5)Verbotenes Fischen: Glaskugel, Setzangel und an der Oberfläche mit Schwimmbrot.

Das Fischen in den Seerosen ist verboten.

 

6) Gestattete Fänge: 1 Karpfen oder 2 Schleien oder1 Hecht oder 6 Forellen.

 

7) Grössen: Karpfen 30 cm, Schleie 24 cm, Hecht 60 cm, Forelle 20 cm

 

8)Black-Bass: geschützte Fischart – ist wieder einzusetzen.

 

9) Alle Karpfen über 3,5 kg müssen wieder eingesetzt werden.

 

10) Der Fischer muss seine Angel einziehen, wenn er seinen Platz auch nur kurz verlässt.

 

11) Baden, segeln oder Gegenstände aus dem Wasser holen ist strengstens verboten.

 

12) Jede Reservation eines Platzes ist verboten

 

13) Der Fischer, der die Zahl der erlaubten Fänge erreicht hat, muss das Fischen einstellen.

 

14) Der Vorstand macht darauf aufmerksam, dass der Fischer durchgehend auf Karpfen angeln darf, soweit er diese sorgfältig wieder einsetzt. Sobald er 1 Karpfen im Netz hält, muss er das Fischen einstellen.

15) Das Fischen auf Weissfische ist unbegrenzt möglich, aber vor den oben tolerierten Fängen.

 

16) Das Anfüttern mit Brot, Körnern (Mais, Hanf und Weizen), Kartoffeln und Fleischmaden ist erlaubt. Alles andere (Tiermehl u.ä.) ist verboten.

 

17) Jeder Fischer muss seinen eigenen Setzkescher besitzen und benutzen, alle anderen Aufbewahrungsmittel sind verboten.

 

18) Der Fischer kann kontrolliert werden vom Aufseher oder von einem Vorstandsmitglied.

 

19) Der Fischer ist haft- und strafbarfür an seinem Angelplatz zurückgelassene Abfälle.

 

20)Für die Autos und sämtliche motorisierte Zweiräder sind die Aussenparkplätze zu benutzen.

 

21) Der Fischer, der sich diesen Vorschriften widersetzt, riskiert den sofortigen Entzug der Fischerkarte und juristisch verfolgt zu werden.

 

Ort der Rechtsprechung: MULHOUSE

Der Vorstand